Bewegungsstörung

Die Kinder mit PCH 2 haben auf­fäl­lige viele unwillkür­liche Bewe­gun­gen, auch Hyper­ki­ne­sien genan­nt. Manche Kinder haben eher langsame, verkrampfte (Dys­tonie), andere schnelle aus­ladende Bewe­gun­gen (Chorea), einige eher schraubend, drehend (Athetose), oft ist alles gemis­cht. Diese kom­men sowohl in Ruhe, als auch während ander­er geziel­ter Bewe­gun­gen vor und erschw­eren diese sehr. Sie find­en im Schlaf nicht statt. Ein Kind mit PCH 2 ist qua­si nie ohne Bewe­gung, wenn es wach ist.
Meist bet­rifft die Bewe­gung­sun­ruhe auch das Gesicht mit ständi­gen Mund- und Zun­gen­be­we­gun­gen sowie Augen­be­we­gun­gen, die ein langes Fix­ieren erschw­eren, es aber nicht unmöglich machen.
Einige Kinder neigen zu Spastik mit der Gefahr von Muskelverkürzun­gen und Gelenk­fehlstel­lun­gen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top